Orthopädische Serienschuhe

Wenn Nor­mal­schu­he nicht mehr gehen, ortho­pä­di­sche Mass-Schuh den­noch nicht erfor­der­lich sind.

Ortho­pä­di­sche Seri­en­schu­he sind indus­tri­ell vor­ge­fer­tig­te Schu­he. Sie wer­den vom Ortho­pä­die-Schuh­ma­cher unter Berück­sich­ti­gung der Beschwer­den ange­passt und fer­tig­ge­s­telt.
Je nach Fabri­kat las­sen sind auch Schu­he mit unter­schied­li­chen Volu­men und Län­gen als Paar zusam­men­stel­len. Dabei hat der Kun­de die Mög­lich­keit, sowohl Mate­ri­al und Far­be wie auch den Schnitt selbst zu bestim­men.
Ortho­pä­di­sche Seri­en­schu­he sind also eine Kom­bi­na­ti­on von Mass­kon­fek­ti­on und ein­ge­ar­bei­te­ten, ortho­pä­di­schen Ele­men­ten.
Die Kos­ten­de­ckung sei­tens der Sozialversicherungen ist nur gewährt, wenn die Schu­he von einem dipl. Ortho­pä­die-Schuh­ma­cher ange­fer­tigt und gelie­fert wer­den.